Die Elsässische Weinstube zwischen der Kathedrale und der Anlegestelle für Bootsfahrten Strasbourg

 

Kommen Sie in ein Restaurant, der ein halbes Jahrtausend alt ist !

 

Im Jahr 1934, kaufte ein Winzer der Gebaüde und verwandelt es in ein Wirtshaus. Der Name "Pfifferbriader" evoziert elsässischen "Pfeifen Brüder" oder "Flötenspieler".

In der Tat, im Mittelalter, durchstreiften Geschichtenerzähler, Gaukler, Jongleure, Sänger von Stadt zu Stadt im Elsass, um ihr Talent während der Festlichkeiten und herrschaftlichen Mahlzeiten zur schaustellen.

Eine dieser niedrigen Gebäuden bewährt sich, meist von Adligen der Region, die kamen, um Wein zu kaufen und brachte ihnen Brot zu essen frequentiert.

 

Die Weinstube hat zwei Etagen und kann 90 Gäste unterbringen. Eine Terrasse von 95 Sitzen, obwohl ruhig auf der Fußgängerzone ermöglicht es, sowohl eine gute Mahlzeit und einen atemberaubenden Blick auf die Kathedrale genießen.

Die Atmosphäre ist warm und authentisch mit seinen Holztischen gekleidet mit typischen Elsässer "Kelsch" Stoff ergänzt durch traditionelle dekorative Elemente.

Die Rustikal Ambiente ist mit en niedrigen Decken und Holzbalken gesichert.

Die Buntes Kirchenfenster bilden das Leben der drei legendären Weingüter und Schlösser von Ribeauvillé ab.

 

Le Pfifferbriader oder "Le Pfiff", wie es intime heißt, allein verkörpert die Seele des Winstubs.

 

Actualités

Il n'y a aucun élément dans cette liste

Please reload

Öffnungszeiten

7/7 tag
Montag bis Donnerstag :
11:30 bis 14:30 - 18:30 bis 22:00
Freitag bis Sonntag:
11:30 bis 15:00 - 18:30 bis 22:00

 
 
Adresse
14, place du Marché aux cochons de lait
67000 STRASBOURG
 

+33 (0)3 88 24 46 56

En 1934, c'est un vigneron qui rachète le lieu, qui se mue alors en Taverne. Le nom « Pfifferbriader »

évoque en alsacien « les Frères siffleurs » ou « Joueurs de Flûtes ».


En effet, au Moyen-Age, conteurs, amuseurs, jongleurs, chanteurs parcourent l'Alsace de ville en ville

pour faire étalage de leur talent lors des festivités ou repas seigneuriaux.

Une de ces constructions basses a subsisté, fréquentée surtout par des nobles de la région,

qui venaient y acheter du vin et apportaient leur pain pour y manger.

La Winstub est aménagée sur deux étages et peut accueillir 90 couverts. Une belle terrasse de 95 places bien au calme sur sa place piétonne permet de jouir à la fois d'un bon repas et d'une vue imprenable sur la cathédrale.

L'atmosphère y est chaleureuse et authentique avec ses tables en bois habillées du typique tissu « kelsch » alsacien complétées par des objets de décoration traditionnels.

Le Pfifferbriader ou le «Pfiff» comme l'appellent les intimes, incarne à lui seul l'âme des Winstubs.